Wenn Sie Hilfe benötigen, klicken Sie hier:

Der Tiroler Provider und IT-Dienstleister myNET hat gemeinsam mit Huawei Austria sein Netzwerk runderneuert und dabei zukunftssicher aufgestellt. Davon profitieren auch die zahlreichen B2B-Kunden von myNET.

Seit mehr als 20 Jahren bietet das Traditionsunternehmen myNET ein großes Portfolio an IT-Dienstleistungen an. Das Kerngeschäft umfasst Cloud Services, Internet Services und Consulting. Der große Erfolg des Unternehmens mit Hauptsitz in Landeck hat zu immer höheren Anforderungen an die Bandbreite geführt. Denn nicht nur die Kunden (darunter Hotels, Kurorte, Bergbahnen, Tourismusagenturen sowie lokale Unternehmen und Medien) wurden immer zahlreicher, auch die geografische Ausdehnung ist dabei exponentiell gewachsen.

Die bestehende Netzwerkinfrastruktur konnte diesen steigenden Anforderungen nicht mehr gerecht werden und führte auch zu immer höheren Netzwerk-Kosten. Das Ziel von myNET lautete daher: Die Infrastruktur auf Basis der besten Lösungen am Markt neu aufzusetzen, ein kostengünstiges, langlebiges, flexibles und zuverlässiges Netzwerk einzurichten und diesen Wechsel ganz ohne Betriebsunterbrechung zu bewerkstelligen.

myNET und Huawei: Vertrauen durch Erfahrung

Um diese Herausforderung zu bewältigen, hat myNet einen Partner gesucht, der in kürzester Zeit eine effiziente und hochqualitative Netzwerk-Lösung inklusive einfacher Konfiguration und Service bereitstellen und gleichzeitig zur Verbesserung der Kosteneffizienz und des ROI (Return on Investment) beitragen kann.

Nach einer gewissenhaften Evaluierung aller Angebote fiel die Wahl auf Huawei Technologies Austria. Der Technologiekonzern konnte nicht nur mit der Qualität seiner Produkte und der Wettbewerbsfähigkeit seines Angebots punkten, sondern hat noch ein weiteres Alleinstellungsmerkmal in die Waagschale geworfen, nämlich Vertrauen durch viele positive Erfahrungen in der gemeinsamen Vergangenheit. myNET setzt bereits beim Legacy-Netz auf Huawei, das sich seit der Installation zuverlässig und ohne nennenswerte Ausfallzeiten mehr als bewährt hat.

35 Prozent weniger Kosten, 70 Prozent mehr Bandbreite

Huawei war problemlos in der Lage, rasch ein umfangreiches Produktportfolio sowie eine Reihe von Diensten bereitzustellen und die veralteten Geräte durch die neuesten, intelligenten Routing-Switches wie MPLS-Metro-Switches sowie BGP-Router für Internet-Peering zu ersetzen.

„Huawei lieferte für jede Anforderung oder Komponente die ersetzt werden sollte, eine geeignete Lösung oder ein geeignetes Produkt. Wir waren sehr beeindruckt von der Größe des Portfolios“, sagt Bernd Überbacher, COO von myNET, und ergänzt: „Während der Evaluierung hat Huawei uns im Migrationsprozess tatkräftig unterstützt. Die positiven Erfahrungen veranlassten uns sogar zu einem außerplanmäßigen Abschluss und führten dazu, dass Huawei auch in Geschäftsbereichen aktiv wurde, in denen wir ursprünglich gar keinen Herstellerwechsel geplant hatten.“

Das neue Netzwerk stellt nun sicher, dass myNET die hohen Anforderungen seiner Unternehmenskunden erfüllen und Premium-Dienste in unterschiedlichen Branchen anbieten kann. Es ist dabei nicht nur sicher und stabil, sondern komplett skalierbar und damit jederzeit einfach zu erweitern. Die neue IT-Infrastruktur von myNET bietet somit die gewünschte solide Grundlage für die weitere Expansion.

Außerdem erfüllen die neuen Komponenten nun auch den Anspruch, die Kosten deutlich zu senken: Die Gesamtbetriebskosten von myNET konnten um 35 Prozent reduziert werden. Gleichzeitig hat das runderneuerte Netzwerk zu einem Endnutzer-Anstieg von 20 Prozent und zu einer Erhöhung der Bandbreite um 70 Prozent geführt.

Gerüstet für das nächste Jahrzehnt

Nach der erfolgreichen Implementierung und Migration des Netzwerks durch Huawei ist man bei myNET mehr als zuversichtlich, für die Zukunft sicher und stabil aufgestellt zu sein. Das hauseigene IT-Team hat auch das umfangreiche Schulungs- und Zertifizierungsprogramm von Huawei genutzt, um sein Know-how auf den letzten Stand zu bringen. Überbachers technischer Weitblick kommt nicht von ungefähr und ist das Ergebnis intensiver Aus- und Weiterbildung. Er ist der einzige Österreicher, der eine HCIE-Zertifizierung (Huawei Certified Internetwork Expert) innehat.

Die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen konnte im Rahmen des gemeinsamen Projekts weiter gefestigt werden: „Wir haben einstimmig beschlossen, dass Huawei auch die Umstrukturierung und Erweiterung für 2020 wieder aufnehmen wird. Huawei ist nun unser Hauptanbieter und wir verwenden hauptsächlich Router der NetEngine NE40E-Serie und Switches der S6730-Serie. Außerdem wollen wir uns 2020 auf die DWDM-Produkte von Huawei konzentrieren, bestehende Komponenten aktualisieren und ein neues, flächendeckendes Netz aufbauen“, so Überbacher abschließend.

0 Leser

(0 Durchschnittliche Bewertung)

Gefällt Ihnen der Beitrag? Bewerten Sie ihn!

0/500

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel!
Absenden

0  Kommentare

    Weitere Kommentare

      Ihre Bewertung war erfolgreich.

      Ihr Kommentar ist erfolgreich abgesendet.

      Bewertung fehlgeschlagen.

      Übertragung fehlgeschlagen.

      Bitte schreiben Sie zuerst Ihren Kommentar.

      Share link to: