Wenn Sie Hilfe benötigen, klicken Sie hier:

Das neu aufgebaute Stromnetz führt die Produktions- und Office-Services in einer einheitlichen Art und Weise aus, und ermöglicht so, dass Strom-Services zukünftig in ein All-IP-Netzwerk migriert werden können. So wird die zuverlässige Übertragung der wichtigsten Services sichergestellt. Das Netz bietet eine hohe Leistung und flexible Skalierbarkeit, um die Service-Einführungsanforderungen der nächsten drei bis fünf Jahre zu erfüllen.

SUPATAT INKHOW Regionalmanager der Netzwerk-Kommunikationsabteilung der PEA
Hintergrund

Thailand zieht jedes Jahr Zehntausende Touristen an. In Chiang Mai, der Rose des Nordens, können Touristen die antike Stadt und alte Tempel besuchen, und zur Gottheit Phra Phrom beten. Auf Phuket, der Perle der Andamansee, können Besucher sonnige Strände genießen. Obwohl Phuket 1.200 km von Chiang Mai entfernt sind, und beide Städte sehr verschieden sind, ist eins doch gleich: Nachts sind sie wunderschön beleuchtet.


Der größte Stromanbieter in Thailand, die Provincial Electricity Authority (PEA), spielt dabei eine wichtige Rolle. PEA will 17 Millionen Kunden in 99,98 Prozent des Gebietes von Thailand eine günstige und zuverlässige Stromquelle bieten. Mit 512 Umspannwerken und 914 Büros bietet die PEA Stromübertragungen in einem Bereich bis zu 10.173 Kreiskilometern, und 24.000 Kilometer Lichtwellenleiter. Die PEA bietet damit nicht nur ein attraktives Lichterspiel für Anwohner und Touristen, sondern fördert auch das wirtschaftliche Wachstum von Thailand.

Herausforderungen

Die digitale Transformation traditioneller Stromanbieter ist der einzige Weg für die schnelle Entwicklung von Smart Grids (intelligenten Netzen). Beim schnellen Wachstum von IP-basierten Services konnten die älteren Kommunikationsnetzwerke für die Stromübertragung von PEA die Anforderungen für die Service-Bereitstellung nicht mehr erfüllen. Das Netz ist alt und von einigen Ausrüstern gibt es keine Platinen und Chips mehr, was die Beschaffung von Ersatzteilen sehr zeit- und kostenaufwändig macht. Außerdem können die SDH-Geräte (Synchronous Digital Hierarchy) keine ausreichende Bandbreite für neue Services wie Videoüberwachung mehr bieten. Einige bestehende Services wie SCADA könnten von IP-Netzwerken profitieren, aber die Netzwerke von PEA können diese Weiterentwicklung nicht unterstützen.

Lösung

Als einer der wichtigsten Stromlieferanten in Südostasien hat die PEA untersucht, wie man hochentwickelte IKT (Informations- und Kommunikationstechnologie) dafür verwenden kann, das Stromnetz zu aktualisieren. Eins der wichtigen Projekte der PEA ist die Untersuchung der Entwicklung von Schlüsseltechnologien, die Backbone und Verteilernetze in ein Smart Grid verwandeln können.


Huawei begann seine Gespräche mit der PEA im Jahr 2014. Viele entscheidende Produktions- und PCM-Services mussten nahtlos in ein neues Netzwerk übertragen werden, ohne dass Auswirkungen auf die Service-Qualität oder die Sicherheit auftreten. PEA hatte ebenfalls einige neue Services eingeführt, und das neue Netzwerk sollte einen flexiblen Zugang und Kapazitätserweiterungen bieten.


Nach der Analyse der Anforderungen der PEA entwickelte Huawei eine vereinheitlichte Übertragungslösung, um das Upgrade der Stromübertragung der PEA abzuschließen. Die Lösung nutzte mehrere Methoden wie angepasste Netzwerk-Migrations-Tools, Dual-Domain-Bridging-Technologie und ein wiederverwendetes Netzwerk-Management und Equipment.

Nahtlose, sichere und zuverlässige Verbindung alter und neuer Netzwerke mit reibungsloser Netzwerk-Weiterentwicklung 

Ein öffentliches Stromnetz ist ein unverzichtbarer Teil des modernen Lebens und hat Auswirkungen auf die nationale Wirtschaft, daher muss jedes Upgrade eine zuverlässige und sichere Umstellung garantieren. Die benutzerangepassten Migrations-Tools von Huawei stellten sicher, dass es keine negativen Auswirkungen auf die bestehenden Services gab. Außerdem kann man mit den Tools auf neue Services zugreifen und die Versorgung mit Ersatzteilen ist bis zu zehn Jahren sichergestellt, während sich das Netzwerk weiterentwickelt.

Die Leitungen für den vereinheitlichten Transport von Produktions- und Office-Services befriedigen auch die Ansprüche zukünftiger Entwicklungen

Für TDM-Services wie Kraftwerk-Einsatzplanungs-Telefone und Relais-Schutz werden zuverlässige SDH-Leitungen mit niedriger Latenz und Jitter verwendet. Services mit besonders großem Bandbreiten-Anspruch wie Videoüberwachung und Office-Automatisierung werden über MPLS-TP-Leitungen ausgeführt, um die Netzwerkressourcen vollständig nutzen und ein flexible und effiziente Übertragung sicherstellen zu können.

Integriertes WDM und Ultra-Long-Haul-Übertragungstechnologie vereinfachen die Netzwerkarchitektur und reduzieren die Investitionskosten

Um die Probleme mit den unzureichenden Lichtwellenleiter-Ressourcen zu lösen, ermöglicht die integrierte WDM-Lösung Übertragungen mit hohen Bandbreiten. Die Ressourcen werden besser genutzt, da ein Faserpaar mehrere Services gleichzeitig übertragen kann. Um das Problem mit der ultralangen Distanz zu lösen, die das Netzwerk umfasst (80 bis 200 km), hat Huawei integrierte optische Verstärker eingesetzt, um die Anzahl der Rückstromanlagen zu reduzieren und die Investitionskosten zu minimieren.


Huaweis vereinheitlichte, angepasste Übertragungslösung für PEA nutzt Technologien wie PCM (Pulse-Code Modulation) und Smart 40G. So werden eine reibungslose Weiterentwicklung zu einem All-IP-Netzwerk und die hochgradig zuverlässige Übertragung wichtiger Services sichergestellt.

Vorteile

Das einheitliche Netzwerk stellt einen stabilen Betrieb sicher. Einzigartige Technologien wie integriertes WDM und Ultra-Long-Haul-Übertragung vereinfachen das Netzwerk und reduzieren die Investitionskosten. Huawei bietet ebenfalls eine Versorgung mit Ersatzteilen für die nächsten 10 Jahre. Zusätzlich erfüllen die ultrahohe Bandbreite und die flexible Skalierbarkeit die Entwicklungsanforderungen der nächsten drei bis fünf Jahre.


“Das neu aufgebaute Stromnetz führt die Produktions- und Office-Services in einer einheitlichen Art und Weise aus, und ermöglicht so, dass Strom-Services zukünftig in ein All-IP-Netzwerk migriert werden können. So wird die zuverlässige Übertragung der wichtigsten Services sichergestellt“, so Supatat Inkhow, regionaler Manager der Netzwerk-Kommunikationsabteilung von PEA. „Das Netz bietet eine hohe Leistung und flexible Skalierbarkeit, um die Service-Einführungsanforderungen der nächsten drei bis fünf Jahre zu erfüllen.“


Mit dem Wachstum des “Internet of Energy” und der neuen Energiequellen, ist es zum Trend geworden, bessere, verbundene Smart Grids zu erstellen. Huaweis Ziel ist es, weitere gemeinsame Vorteile zusammen mit der PEA zu erreichen. Im Jahr 2016 haben Huawei und PEA eine strategische Kooperation in Innovationszentren initiiert, so dass die beiden Unternehmen gemeinsam an der Entwicklung innovativer und wettbewerbsfähiger Lösungen arbeiten können.


„Huaweis Innovationszentrum für die Stromindustrie ist das erste dieser Art auf der ganzen Welt“, sagt Wang Yifan, der Manager von Huaweis Zweigstelle in Thailand. „Es ist ebenfalls Teil unseres Engagements beim Smart City-Programm von Thailand. Wir werden unsere Kooperation mit der thailändischen Regierung und PEA weiterhin stärken, um Best Practises für die Forschung und Entwicklung zu fördern und schnell innovative Ergebnisse für WIn-Win-Lösungen zu erzielen.“


Mit dieser Lösung können die Touristen in Thailand die schöne nächtliche Beleuchtung bewundern und PEA und Huawei für Ihre gemeinsamen Bemühungen danken, ein einheitliches All-IP-Smart Grid aufzubauen.


0 Leser

(0 Durchschnittliche Bewertung)

Gefällt Ihnen der Beitrag? Bewerten Sie ihn!

0/500

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel!
Absenden

0  Kommentare

    Weitere Kommentare

      Ihre Bewertung war erfolgreich.

      Ihr Kommentar ist erfolgreich abgesendet.

      Bewertung fehlgeschlagen.

      Übertragung fehlgeschlagen.

      Bitte schreiben Sie zuerst Ihren Kommentar.

      Share link to: