Wenn Sie Hilfe benötigen, klicken Sie hier:

Schnelles Wachstum bei kritischen Daten – Huawei und itiso beschleunigen das Backup bei NUKEM

02.10.2019 00:00:00

Bei dem auf den Rückbau nukleartechnischer Anlagen spezialisierten Ingenieurunternehmen NUKEM Technologies spielt das sichere Handling kritischer Daten eine wesentliche Rolle. Mit einer Lösung auf Basis der Huawei OceanStor hat Huawei Gold Partner itiso eine neue Backup-Infrastruktur bei NUKEM realisiert.

Als das sowjetische Ministerium für mittelschwere Industrie Anfang der siebziger Jahre Ignalina – das einzige Kernkraftwerk in Litauen wie im gesamten Baltikum – plante, war weder klar, dass die Anlage auf einem tektonischen Riss entstand, noch, dass sie erst 1988 in Betrieb gehen, bereits 2009 abgeschaltet und bis 2018 rückgebaut werden würde.

Beim Rückbau der Anlage beteiligt war NUKEM Technologies, ein Ingenieurbüro mit 120 Mitarbeitern im Nordbayrischen Alzenau: Mit einem Abfallbehandlungszentrum für feste radioaktive Abfälle sowie einem Zwischenlager für abgebrannte Brennelemente liefert das Unternehmen eine wichtige Voraussetzung für die weiteren Rückbautätigkeiten. Das Unternehmen ist auf den Rückbau nukleartechnischer Anlagen spezialisiert, hat seinen Tätigkeitsschwerpunkt in Osteuropa, ist aber auch auf dem deutschen Rückbaumarkt aktiv.

Große Mengen kritischer Daten durch umfangreiche Dokumentation

„IT ist das Rückgrat unseres Unternehmens“, erklärt Philipp Seifert. Als IT Systems Manager ist er für den Betrieb der Infrastruktur verantwortlich. Er verwaltet 15 bis 20 Terabyte teilweise hochsensibler Daten: „Der Rückbau kerntechnischer Anlagen ist vollständig reguliert und der Dokumentationsaufwand ist erheblich“, erklärt Seifert. Jedes benötigte Teil, jede Schraube ist vollständig beschrieben, dokumentiert und für den Einsatz freigegeben. Das gilt auch für jeden Handgriff.“                            

Die Daten müssen langfristig verfügbar sein. Zudem dürfen die Daten über deutsche Kernkraftwerke das Hoheitsgebiet der Bundesrepublik nicht verlassen. „Müssen wir kritische Daten ins Ausland übertragen, brauchen wir dafür eine Exportgenehmigung“, gibt Seifert einen Einblick ins Tagesgeschäft. Aus diesem Grund ist neben Datensicherheit auch Data Loss Prevention ein wichtiges Thema.

Der IT-Betrieb läuft über zwei Rechenzentren mit virtualisierten Servern und Storage. Die wichtigsten Anwendungen sind CAD Programme sowie das Dokumentenmanagementsystem. Für die Kommunikation ist noch Lotus Notes im Einsatz, aber der Umstieg auf Office 365 für das kommende Jahr schon geplant.

Die neue Lösung verkürzt das Backup-Fenster auf zwei Stunden

„Bei NUKEM haben wir eine heterogen gewachsene Storage-Umgebung vorgefunden“, erklärt Dr. Klaus Heihoff zuständig für den Vertreib im Bereich Mitte/Süd beim Huawei Gold Partner, dem Hamburger Systemhaus itsio. Gemeinsam mit NUKEM hat itiso die Lösung – ein Huawei OceanStor Storagesystem OceanStor2200 als Backup-to-Disk Library für CommVault – geplant. Bei Implementierung, Installation und Inbetriebnahme hat die itiso unterstützt.

„Wir konnten unser Backup-Fenster mit der neuen Lösung von 22 auf zwei Stunden reduzieren“, freut sich Seifert, „Und das Restore ist deutlich schneller, weil die Dateien zur Wiederherstellung von Disk kommen.“ Das Unternehmen sichert täglich inkrementell und erstellt einmal in der Woche eine synthetische Vollsicherung. Diese überträgt die OceanStor auf LTO Tapes, die im Rechenzentrum lagern. „Besonders sensible Daten lagern wir separat. Neben der Sicherheit der Daten müssen wir hier auch die speziellen Aufbewahrungsfristen beachten.“

„Bei Huawei stimmen einfach auch die Details“, erklärt Seifert und zählt auf: Die Lieferung war vollständig und enthielt alles, was er zur Installation benötigte: alle Kabel, Handschuhe, Kabelbinder, Schablonen sowie eine „sehr gute Beschreibung“. „Das ist wirklich keine Selbstverständlichkeit“, berichtet Seifert aus langjähriger Erfahrung. Und, alle Lizenzen – sowohl für Fibre Channel als auch iSCSI – seien im Kauf inkludiert. „Bei anderen Herstellern kann man hier schnell in eine Kostenfalle laufen.“ Die Registrierung bei Huawei lief über itiso.

Sehr einfach sei auch die Einrichtung über die „sehr gute Weboberfläche“ gewesen. „Es war nicht nötig, eine Software zu installieren. Das System ist so einfach zu bedienen, dass das auch Mitarbeiter schaffen, die nicht täglich damit arbeiten.“

Beim Support setzt itiso auf den Huawei Service Partner StorTrek: „Unsere Vereinbarung mit NUKEM umfasst einen 24x7 Support über fünf Jahre“, erläutert Klaus Heihoff.

„Gemeinsam mit unseren Partnern, die auch untereinander eng kooperieren, können wir für unsere mittelständische Kunden hochverfügbare Lösungen der Enterprise-Klasse realisieren“, freut sich Henning Czerny, Vice Director Networking Solution Sales bei Huawei Technologies Deutschland. „Auf diese Weise können wir mit unseren Technologien deutsche Unternehmen dabei unterstützen, ihre hochkomplexen Aufgabenstellungen effizient zu erfüllen.“ 


0 Leser

(0 Durchschnittliche Bewertung)

Gefällt Ihnen der Beitrag? Bewerten Sie ihn!

0/500

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel!
Absenden

0  Kommentare

    Weitere Kommentare

      Ihre Bewertung war erfolgreich.

      Ihr Kommentar ist erfolgreich abgesendet.

      Bewertung fehlgeschlagen.

      Übertragung fehlgeschlagen.

      Bitte schreiben Sie zuerst Ihren Kommentar.

      Share link to: