Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Preise abrufen Wiederverkäufer Live Chat Kontakt

Smart Yanbu Industrial City: Eine intelligente Stadt entsteht im Öl-Reich

Gesamt 0 Produkte

  • Choose product to compare

Cancel
Compare with CISCO
Compare with H3C
  • Choose product to compare

Cancel
Compare with CISCO
Compare with H3C
  • Choose product to compare

Cancel
Compare with CISCO
Compare with H3C
  • Choose product to compare

Cancel
Compare with CISCO
Compare with H3C

Weltweit sinkende Ölpreise haben Saudi-Arabien in den vergangenen Jahren zunehmend mit der Herausforderung konfrontiert, sich erneuerbaren Energien zuzuwenden und sich neue Investitionsprojekte zu eröffnen, die seine Wirtschaft unterstützen – Öl generiert immerhin etwa 70 Prozent des Landesumsatzes. Im Zuge dessen verkündete Saudi-Arabien im April 2016 sein Transformationsprogramm „Vision 2030“. Dieser ambitionierte Plan erläutert die Ziele, Städte zu entwickeln, ökologische Nachhaltigkeit zu erreichen, digitale Infrastrukturen zu verbessern und die Vielfalt der digitalen Services zu erweitern. Speziell wird die Bedeutung von expandierenden Industrie-Clustern und der zunehmenden Anziehung von hohen, wertschöpfenden Investitionen als gut realisierbarer Weg erkannt, um die nationale Wettbewerbsfähigkeit auszugestalten. Und so wurde das Smart Yanbu Industrial City-Projekt im Einklang mit der Vision Saudi-Arabiens initiiert, den Hoffnungen seiner Bürger auf Wandel gerecht zu werden.


Smart Yanbu Industrial City, ein Transformationsmotor für den Ölstaat

Im Jahr 1975 wurde Yanbu Industrial City gemäß einer königlichen Anordnung angelegt und von einer königlichen Kommission gemanagt. Nach fast 40 Jahren schnellen Wachstums ist Yanbu Industrial City zum weltweit drittgrößten Ölraffinerie-Zentrum geworden. Die Stadt kann täglich mehr als 1,1 Millionen Barrel Öl produzieren und seine jährliche industrielle Produktionskapazität erreicht 131 Millionen Tonnen. Yanbu hat außerdem den größten Petroleum-Umsatzhafen nahe dem Roten Meer aufgebaut sowie wichtige Anlagen zur Petroleumverflüssigung und -weiterverarbeitung etabliert.

Yanbu Industrial City ist zum Nutznießer einer High-Speed-Industrialisierung geworden. Ein effizienter Grundriss, breite Straßen, ausreichend öffentliche Plätze und Parks – dies sind alles Indikatoren für die Vitalität dieser schnell wachsenden Stadt. Jedoch sieht sich Yanbu auch einem stetig wachsenden Druck ausgesetzt. Eine begrenzte Netzwerk-Bandbreite kann z.B. nicht die Anforderungen von Regierungsbehörden, Unternehmen und Bewohnern erfüllen und wirkt sich auf die Effizienz der Büroarbeit sowie die Nutzung von Online-Entertainment-Angeboten aus. Der tägliche Betrieb von großen Raffinerie-Fabriken, Häfen und Warenhäusern sowie ein groß angelegter Städtebau erfordern eine hohe Zahl schwerer Fahrzeuge. Eine Überladung sowie Geschwindigkeitsüberschreitungen dieser schweren Fahrzeuge verursachen hohe Instandhaltungskosten für die Straßen. Aufgrund einer zu hohen Anzahl an Privatautos sind öffentliche Parkplätze schwer zu managen. Die Kosten für die Straßenbeleuchtung sind hoch. Bauschutt und Müll werden nicht immer fristgerecht entsorgt. In spärlich bewohnten Gegenden existieren Sicherheitsrisiken. Eine hohe Anzahl an unterirdisch gelegenen Industrie-Einrichtungen erfordern aufgrund eines Mangels an Überwachung Security-Dienste.

Im Einklang mit dem Programm „Vision 2030“ entschied die Königliche Kommission für Yanbu (Royal Commission for Yanbu, RCY), bei der Bewältigung der Herausforderungen in Yanbu Industrial City die Führung zu übernehmen und die „Smart Yanbu Industrial City“ zu realisieren. 

„Der heutige globale Wettbewerb ist unerbittlich“, so Dr. Alaa Nassif, Chief Executive Officer (CEO) der RCY. „Wir hoffen, die Wettbewerbsfähigkeit unserer Stadt durch unsere Smart City-Initiative aufrechtzuerhalten. In den vergangenen 40 Jahren haben wir uns auf industrielles Wachstum fokussiert. Jetzt werden wir uns schrittweise breiter gefächerten Branchen zuwenden, darunter Entertainment, Tourismus, Wissenschaft und Technologie. Dabei zielen wir auf Industrie-Cluster ab, verstärken die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaftszweigen, erweitern die Business-Diversifikation, verbessern das Umfeld für Investitionen und damit generell unsere Wettbewerbsfähigkeit.“

Dr. Nassif führt weiter aus: „Die Vision der Errichtung einer Smart Yanbu Industrial City geht Hand in Hand mit dem Ziel der Vision 2030. Sie zielt darauf ab, die Lebensqualität durch eine intelligente Stadt zu erhöhen. Wir haben uns eine ganze Reihe an spezifischen Zielen gesetzt. Einige Beispiele: Es werden für alle geplanten nationalen Transformationsprojekte die Weichen gestellt; der jährliche Smart City-Umsatz wird 66 Millionen US-Dollar übertreffen; in der Antwort auf Störfälle erfüllen wir eine Reaktionszeit von weniger als sieben Minuten; wir senken die Zahl der Verkehrsunfälle pro Jahr auf weniger als 1.200; wir gewährleisten eine Abdeckung mit Glasfaserleitern von mehr als 59 Prozent; wir gewährleisten eine Abdeckung von kostenfreiem Wi-Fi in öffentlichen Bereichen von mehr als 70 Prozent; wir senken die Beleuchtungskosten um 30 Prozent; wir erhöhen die Effizienz bei der Müllentsorgung um 30 Prozent, und schließlich senken wir die Straßeninstandhaltungskosten um 20 Prozent.“

Der Smart Yanbu Industrial City-Plan umfasst drei Phasen:

Phase 1 (Smart City 1.0): Fokussiert sich auf die Errichtung von städtischer Infrastruktur wie City-Breitband und Cloud Computing, um eine vernetzte Stadt zu schaffen

Phase 2 (Smart City 2.0): Dreht sich um City-Anwendungen, darunter Security, intelligente öffentliche Services und Umweltschutz, um eine Sensoren-aktive Stadt zu schaffen

Phase 3 (Smart City 3.0): Konzentriert sich auf die City-Plattform und deckt die City-Management-Plattform sowie das Smart Community-Portal ab, um ultimativ eine komplett intelligente Stadt zu schaffen

Die Smart City-Initiative zahlt sich nach zwei Konstruktionsrunden aus

Es ist unmöglich, intelligente Städte ohne starke Informationsinfrastrukturen zu erschaffen. In der ersten Projektphase war City-Breitband das Kernelement, und hierfür implementierte das RCY öffentlich-private Partnerschaften. Konkret bedeutete dies, dass die RCY öffentliche Infrastrukturen wie Straßen, Gebäude, Stromnetze, Wasserleitungen und optische Netzwerkeinheiten bereitstellte, während der Telefonbetreiber Mobily Telefon-Infrastrukuren lieferte und Huawei IKT-Lösungen bereitstellte, darunter Smart City-Datencenter, GSM/3G/LTE sowie verwandte Services und unterstützende Betriebssysteme.

Diese öffentlich-privaten Partnerschaften sorgten in vielerlei Hinsicht für beiderseitige Vorteile und sicherten gemeinsamen Gewinn. In Folge wurden sowohl verkabelte als auch kabellose Breitband-Netzwerke rasch in der gesamten Stadt installiert. Sie stellen Highspeed-Network-Zugänge bereit und bieten verbesserte Netzwerkservices für Regierungseinrichtungen, Industrieunternehmen und Wohngebiete. Zusätzlich wurden Open Access-Netzwerke zur Verbindung der Transportsignalanlagen installiert, um die Errichtung der nächsten Smart City-Phase vorzubereiten.

In der zweiten Projektphase im Jahr 2016 wurden intelligente Anwendungen eingeführt, um die kommunale Verwaltung zu verbessern. Hierfür fokussierte sich die RCY auf acht Anwendungsgebiete: Schwerlastfahrzeug-Management, intelligente Müllentsorgung, intelligente Straßenbeleuchtung, intelligentes Parken, intelligente Energieeffizienz-Überwachung, intelligente Kanaldeckel, die Analyse urbaner Dichte sowie eine umfassende Erfolgsmessung. Diese Anwendungen erhöhen die öffentliche Sicherheit sowie die Effizienz der kommunalen Verwaltung und schaffen ein insgesamt besseres Lebensumfeld. Huawei stellte ein umfangreiches Portfolio an Netzwerk- und IT-Lösungen bereit (darunter kabellose Zugangsstationen, Router, Schalter, Server, Speicher und 2G/3G/4G Basisstationen), außerdem das eSight + Network Management System (NMS) für das einheitliche Management von netzwerkweiten Geräten sowie Überwachungskameras und Softwareprodukte von Huawei-Partnern. All dies zusammengenommen sorgt dafür, dass die von Front-End-Geräten gesammelten Daten auf sichere, stabile Weise in Echtzeit zum Backend-System übertragen werden, wo sie verwaltet und analysiert werden können.

Schwerlastfahrzeug-Management

Fast alle Industriestädte haben diese Sorgen: Die Überladung und Geschwindigkeitsübertretung von Fahrzeugen führt zur Zerstörung von Straßen und zu hohen Instandhaltungskosten. Um dies zu verhindern, wurden in Yanbu Druck-Sensoren an wichtigen Ein- und Ausgängen der Industriegebiete in die Erde verlegt. Diese Sensoren arbeiten mit HD License Plate Recognition-Kameras, die am Straßenrand aufgestellt werden, um akkurat Informationen über alle vorbeifahrenden Fahrzeuge aufzunehmen, darunter Zulassungsinformationen, Geschwindigkeit und Gewicht. Durch die Netzwerke, Router und Schalter werden diese Informationen auf das automatische Managementsystem geladen, das Strafmaßnahmen für die Geschwindigkeitsübertretung und Überladung von Fahrzeugen festlegen kann. Hohe Effizienz im Straßentransportwesen ist entscheidend für ein Land, das eine Wandlung vollzieht. Das neue dynamische Wägesystem erfordert weder ein Andocken des Fahrzeugs noch manuelle Steuerung, daher wird der Verkehr nicht beeinträchtigt. Das dynamische Wägesystem erfordert auch keine festen Stätten oder Mitarbeiter für die Arbeit vor Ort, was Konstruktions- und Unterhaltskosten um 80 Prozent reduziert.

Smartes Abfallmanagement

In Saudi-Arabien sorgt das heiße Klima für rasche Verderblichkeit beim Müll. Dennoch haben die wenigsten Mülleimer Deckel, was für unangenehmen Geruch sorgt und Ungeziefer sowie streunende Katzen und Hunde anzieht. Lebensqualität und Gesundheit der Menschen werden negativ beeinflusst, zum Beispiel steigt die Gefahr von Krankheitsansteckungen. Die intelligente Müllmanagement-Lösung arbeitet mit solarenergiebetriebenen Kapazitäts-Sensoren, die am Mülleimer installiert werden und in Echtzeit den Füllstand melden. In Folge kann der Administrator die Fahrrouten der Müllabfuhr optimieren, um die Einsammlung des Mülls so effizient wie möglich zu gestalten. Zusätzlich wird der Ölverbrauch der Müllfahrzeuge überwacht. Dem Administrator werden alle außergewöhnlichen Veränderungen beim Ölverbrauch mitgeteilt, um Öldiebstahl zu verhindern.

Smarte Straßenbeleuchtung

Das alte Straßenbeleuchtungssystem bot begrenzte Management- und Kontrollfunktionen über die Straßenleuchten. Das System konnte die Straßenleuchten lediglich an- und ausschalten sowie dem zugehörigen Amt Störungen mitteilen. Jetzt wurden die energieintensiven, nicht fernsteuerbaren Starkstrom-Natrium-Lampen durch neue LED-Leuchtmodule ersetzt. Sie arbeiten energiesparend, können automatisch an- und ausgeschaltet werden und entsprechend der äußeren Gegebenheiten in ihrer Helligkeit angepasst werden. Die Nutzung von solchen Modulen reduziert den Leuchtenergieverbrauch um 70 Prozent. Im Gegensatz zum traditionellen System kann mit dem intelligenten Straßenbeleuchtungssystem die Beleuchtungsstrategie flexibel gestaltet und je nach Straßenleuchte modifiziert werden. Die Managementplattform stellt Informationen über den Arbeitsstatus und die Betriebsdauer jeder Straßenleuchte bereit, wodurch sich der Arbeitsaufwand einer traditionellen Straßeninspektion reduziert. Durch die zusätzliche Integration von Endgeräten, darunter eine digitale Beschilderung, Alarmvorrichtungen, Lautsprecher sowie Überwachungssensoren und -kameras, kann die Straßenleuchte diverse Informationen bereitstellen, zum Beispiel über Notfälle, Business und Wetter. Sie bietet zudem geeignete Services wie Notrufe und Videoüberwachung und bildet als interaktive Plattform eine Brücke zwischen der Regierung und den Bürgern.

Smart Parking

Die Parkplätze in Yanbu wurden seinen Einwohnern lange Zeit kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies führte zu einer unangemessenen Belegung von Parkressourcen an beliebten Plätzen. Das intelligente Parkmanagementsystem stellt auch weiterhin die meisten Parkplätze kostenfrei zur Verfügung, erhebt jedoch Gebühren für die Einwohner, die die Parkplätze an beliebten Plätzen nutzen. Eine erfolgreiche Kombination aus Technologie und Ökonomie sorgt dafür, dass Ressourcen entsprechend der Bedürfnisse der Bürger bereitgestellt werden. Die Nutzung von Parkraum wird in Echtzeit von geomagnetischen Infrarot-Sensoren mitgeteilt, die am Parkplatz installiert sind. Sowohl die Anzahl an verfügbaren Parkplätzen als auch die Besetzzeit jedes Parkplatzes wird automatisch und schnell bestimmt. Die Bürger können die Parkgebühren auf verschiedene Weise bezahlen, zum Beispiel mit ihren Mobiltelefonen oder am Parkautomaten.

Smarte Energie-Effizienz-Überwachung

Das hohe Einkommen in Saudi-Arabien bringt seine Bürger in den Genuss eines kostengünstigen Stromangebots. Unweigerlich führt dies zu einem gesteigerten Ressourcenkonsum und schafft eine Belastung für das verletzliche Ökosystem. RCY hat sich die Reduktion des Stromverbrauchs in Bürobereichen auf die Fahnen geschrieben und geht selbst mit gutem Beispiel voran, um das Bewusstsein seiner Bürger für die Bedeutung von Stromeinsparungen zu erhöhen. Energieverbrauchsensoren in Bürogebäuden können Energieverbrauchsdaten von jedem Bereich in Echtzeit sammeln. Basierend auf einem Energieverbrauchs-Datenvergleich können verschiedene Managementansätze eingeleitet werden, um das Bewusstsein von Regierungsangestellten für Energieeinsparungen zu erhöhen und einen vernünftigem Stromverbrauch zu fördern. Die Sensoren können auch aus der Ferne die Energieversorgung kontrollieren. Während der arbeitsfreien Zeit können sie beispielsweise dafür sorgen, dass die Klimaanlagen heruntergefahren werden und die Beleuchtung ausgeschaltet wird, um Energie zu sparen.

Analyse urbaner Dichte

Dank der wachsenden Beliebtheit von Smartphones gibt es Wi-Fi mittlerweile überall. Konsequenterweise kann durch die Überwachung von Wi-Fi-Signalen treffsicher die Verteilung und Bewegung von Menschenansammlungen verfolgt werden. Dies erlaubt den entsprechenden Instanzen, Situationen aus der Nähe nachzuvollziehen und im Fall von Notfällen rechtzeitig die notwendigen Maßnahmen einzuleiten.

Intelligente Kanaldeckel

Als rapide wachsende Industriestadt verfügt Yanbu über eine große Anzahl an unterirdisch verlegten Rohren, Ventilen und Bindegliedern. Die Kanaldeckel, durch die man diese Einrichtungen erreicht, stehen im Fokus von Sicherheitsmaßnahmen, um sie vor Attacken zu schützen. Die Deckel können nur bei erforderlicher Instandhaltung geöffnet werden und verhindern so unautorisierten Zugang. Verschiedene Sensorentypen, zum Beispiel zur Erkennung von gefährlichem Gasaustritt oder Eindringen von Wasser, können auf den Deckeln der verschiedenen Kanalschächte installiert werden. Sie können zudem Überflutungsunfälle in Echtzeit überwachen und so die Sicherheit von Personal im Kanalschacht sichern.

Umfassende Erfolgsmessung

Mit einem umfassenden Erfolgsmessungssystem können die Schüsselaufgaben aller zugehörigen städtischen Abteilungen auf einheitliche Weise geplant und beauftragt werden. Auch der Fortschritt des Arbeitsstandes jeder Abteilung kann überwacht werden. Dies hilft dabei, Probleme im Vorfeld zu identifizieren und die Ursachen dafür zu ermitteln. Einheitliche Ausführungsindikatoren unterstützen die Zusammenarbeit zwischen Abteilungen und verbessern so die Effizienz der Regierungsarbeit.

Lebenswerte und business-freundliche City mit höherer Attraktivität

In Phase 2 seiner Errichtung beginnt Smart Yanbu Industrial City von vielen Vorteilen zu profitieren. Die Straßeninstandhaltungskosten wurden um 20 Prozent reduziert; die Müllentsorgungseffizienz wurde um 50 Prozent verbessert; die Gesamtkosten für die öffentliche Beleuchtung wurde um 30 Prozent reduziert; die Nutzung von öffentlichen Parkplätzen stieg um 30 Prozent. In der dritten Phase der Smart City-Errichtung werden eine Big Data-Analyseplattform, eine IoT-Daten-Plattform sowie eine Kommunikationsintegrations-Plattform eingerichtet, um kommunale Services, Investment-Trendanalysen, intelligente öffentliche Einrichtungen, Notfallreaktionen und intelligente Polizeiservices zu unterstützen sowie eine integrierte Kommandozentrale zu errichten. Das RCY wird seine Zusammenarbeit mit Huawei vertiefen und neuen Technologien zum Durchbruch verhelfen, um seinen Bürgern bessere öffentliche Services zu ermöglichen und Yanbu noch attraktiver zu machen.


„Das Smart City-Projekt hat bewiesen, dass unsere Königliche Kommission visionär ist“, kommentiert Dr. Alaa Nassif zufrieden. „Wir sind auf dem richtigen Weg, und alle werden vom Smart City-Projekt profitieren – die Regierung, die Unternehmen, die Bewohner. Die Errichtung der Smart City verbessert nicht nur Yanbus öffentliche Services, sondern auch seine Möglichkeiten, hohe wertschöpfende Investments anzuziehen. Seit der Errichtung von Smart Yanbu Industrial City im Jahr 2014 hat die Wachstumsrate von externen Investments 16 Prozent erreicht, viel höher als die vorherigen 2,5 Prozent. Bis zum 30. Juni 2017 hatte die RCY 81 Firmen der Leicht- und Zuliefererindustrie in Betrieb, 36 im Bau und 33 im Entwurf. Restaurants nehmen 16,7 Prozent in kommerziellen Einrichtungen ein, Einzelhandelsgeschäfte besetzen 12,42 Prozent und Geschäftsbüros nehmen 14,9 Prozent ein. Die Zufriedenheit der Bewohner hat 90 Prozent erreicht. Der Umsatz der Smart City-Konstruktion steigt kontinuierlich und wir erwarten, dass er 100 Millionen US-Dollar im nächsten Jahr erreicht.“


Dr. Alaa Nassif fügt hinzu: „Je weiter wir mit der Entwicklung des Smart City-Projekts voranschreiten, umso mehr junge Leute entscheiden sich dafür, in Yanbu zu arbeiten und hier ein neues Leben zu anzufangen. Sowohl die Beschäftigungsrate als auch die Bevölkerungszahl steigen in gesunder, planmäßiger Weise. Die Zusammenarbeit und die Errungenschaften von RCY und Huawei für Smart Yanbu Industrial City schaffen auch ein gutes Beispiel für andere Städte. Huawei führt ein robustes Ökosystem. Durch die flexible Anwendung von neuen IKT-Innovationen können wir jetzt mehr City-Transaktionen wahrnehmen, analysieren und integrieren. Wir können Schlüsselinformationen für das Managementsystem ansammeln und erhalten auf diese Weise intelligentere, schnellere Rückmeldungen auf unsere zahlreichen Erfordernisse, zum Beispiel in der Stadtregierung, für öffentliche Services und Business-Maßnahmen. Ich glaube, dass solch ein datengetriebener Entwicklungsweg neue Energie in die Verbesserung des Lifestyles der Gesellschaft bringt, den Stadtbetrieb und das Management optimiert und das Geschäft mit anderen Städten rings um den Globus verbessert. Es wird definitiv ein besseres urbanes Leben für die Menschen erschaffen.“

Informationen zur Huawei Enterprise Business Group

Die Huawei Enterprise Business Group („Huawei Enterprise“) ist einer von drei Geschäftsbereichen von Huawei, einem führenden globalen Anbieter von Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT). Huawei Enterprise nutzt seine starken F&E-Fähigkeiten und seine umfassende technische Fachkenntnis, um der globalen vertikalen Industrie und Unternehmenskunden im staatlichen und öffentlichen Bereich, der Finanzindustrie, Transport und Logistik, Versorgungs- und Energieunternehmen, Handelsgeschäften und ISPs ein breites Angebot an äußerst effizienten kundenorientierten ICT-Lösungen und Services anzubieten.

Die innovativen und führenden Lösungen von Huawei Enterprise decken Netzwerkinfrastruktur, Unified Communications und Collaboration (UC&C), Cloud Computing und Datenzentren, Unternehmenssicherheit und Industrieanwendungen ab.

Weitere Informationen finden Sie unter: e.huawei.com/de



0 readers

(0 scores)

Like the story? Give your score.

0/500

Write your comment here.
Summit

0 comments

    More comments

      You have scored successfully.

      You have submitted successfully.

      Evaluation failed.

      Submission failed.

      Please write your comment first.

      WORLDWIDE