Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Sie Hilfe benötigen, klicken Sie hier:

Ein neuer Standard für besseres WLAN

Das Broadband Forum (BBF) hat in den letzten 26 Jahren mehr als 400 Standards veröffentlicht, um die Vorteile konvergierter Breitbandverbindungen für private Haushalte und Unternehmen nutzbar zu machen. Und einer der neuesten ist TR-398, der im Februar auf dem Mobile World Congress 2019 veröffentlicht wurde. Robin Mersh, CEO von BBF, erklärt, was dieser neue Standard für Betreiber und Verbraucher bedeutet.

Eine Perspektivenverschiebung

„TR-398 konzentriert sich auf die Bereitstellung von WLAN in Betreiberqualität“, so Mersh, und weist auf das Hauptwertversprechen des Standards hin. „Denn wenn man es aus Sicht des Netzbetreibers betrachtet, wird der Großteil der Breitbandverbindungen über WLAN bereitgestellt.“ Weltweit nutzen mehr als 1 Milliarde Menschen WLAN; die Technologie gewinnt als Breitbandprodukt immer mehr an Bedeutung, insbesondere als Teil von Servicepaketen. Und mit der zunehmenden Verbreitung von Anwendungen wie 4K TV, Online-Gaming und IoT-intensiven intelligenten Heimanwendungen erwarten Verbraucher mehr von ihrer Konnektivität zuhause.

Aus geschäftlicher Sicht „müssen WLAN-Services sehr zuverlässig sein“, so Mersh. „So passieren keine Dinge wie Jitter und Paketverlust“, die oft zu Kundenabwanderungen führen. Um zu verhindern, dass die Nutzer den Anbieter wechseln, müssen die Betreiber sicherstellen, dass ein hochwertiges Breitbanderlebnis nicht vor dem Haus endet. Ovum zufolge ist dies jedoch häufig der Fall: zwischen 30 und 60 Prozent aller Beschwerden im Zusammenhang mit Breitbandverbindungen sind auf die WLAN-Qualität zurückzuführen.

Warum?

In der Vergangenheit wurden weniger Investitionen in Heimnetzwerke getätigt. Da die meisten Haushalte einen einzigen WLAN-Router für die Verbindung aller Heimgeräte mit dem Breitbandnetzwerk verwenden, haben Großstädte mit hoher Dichte oft Dutzende von Access Points und Peers, die um die gleichen Funkfrequenzen konkurrieren. Dies wiederum führt zu Verzögerungen im ersten WLAN-Hop, der im schlimmsten Fall hunderte Millisekunden erreichen kann. Bei Gamern führt jede Latenz über 20 ms zu Ruckeleffekten. Bei 4K-Video-Streaming, das eine Bandbreite von mindestens 25 Mbit/s erfordert, erhöht die steigende Anzahl gleichzeitiger Benutzer die Wahrscheinlichkeit einer Latenz beim Laden von Videos, beim Puffern oder Wechseln der Kanäle – alles das stört die Benutzer extrem.

Ohne einen Standard, der die Qualitätskennzahlen präzise misst, ist es für die Betreiber jedoch nicht möglich, Betrieb und Wartung auf der Grundlage genauer Daten zu optimieren.

Einführung von TR-398

TR-398 ist der weltweit erste Standard, der die Leistung von WLAN-Heimgeräten quantitativ misst. Er deckt sechs Dimensionen ab:

  • Empfängerempfindlichkeit
  • Durchsatz 
  • Abdeckung
  • Unterstützung mehrerer Benutzer
  • Interferenzschutz
  • Stabilität

Mit definierten Leistungskennzahlen (Key Performance Indicators, KPIs) wie WLAN-äquivalenter Bandbreite, Geschwindigkeit bei unterschiedlichen Entfernungen und Durchsatz für mehrere Online-Benutzer unterstützt TR-398 Betreiber bei der Bereitstellung und Auswahl optimaler WLAN-Lösungen. „Die Betreiber haben weniger Lieferprobleme und die Benutzer profitieren von einer viel besseren Erfahrung“, so Mersh. Neben einem guten Kundenservice und einer guten Verfügbarkeit decken diese sechs Kategorien die Faktoren ab, die Endverbraucher laut Umfragen wertschätzen. Geschwindigkeit ist wichtig, aber sie ist nur ein Teil der Gleichung.

Der BBF hat etwa 160 Mitglieder, die zu seinen Standards beitragen. Jeder Standard ist eine Zusammenarbeit innerhalb der gesamten Lieferkette, zu der Betreiber und Anbieter wie Systemanbieter, CPE-Unternehmen, Testlabore und Chiphersteller gehören. „Für diese Aktion hatten wir etwa 16 beitragende Unternehmen“, so Mersh. „Und natürlich war Huawei eines der wichtigsten.“ Huawei leistete einen wichtigen Beitrag zu vielen Testfällen und -dimensionen wie maximaler Durchsatz, Airtime Fairness, räumliche Konsistenz und AP-Koexistenz. Darüber hinaus führten sie Diskussionen zur Definition einer replizierbaren und kontrollierbaren Testumgebung und starteten eine Reihe von Vortests, deren Ergebnisse als Referenzpunkt für die Festlegung von Bestanden/Fehler-Kriterien dienen.

Den Markt wachrütteln

Mersh räumt ein, dass der BBF zwar technisch auf einem guten Standard ist, aber im Hinblick auf die Werbung noch Verbesserungspotenzial bietet. „Das Problem besteht darin, sicherzustellen, dass die Branche weiß, dass diese Dinge vorhanden sind – darin müssen wir besser werden“, sagt er. „Denn dann werden sie in Angebotsanfragen angegeben und Anbieter implementieren sie [die neuen Standards] in ihre Technologien oder Hardware usw.“

Es geht jedoch nicht nur um Marketing, stellt Mersh fest. Die Erweiterung der Mitgliederbasis des BBF um beispielsweise mehr Testlabore ist ebenso wichtig wie die Verfolgung verwandter Projekte. „Wir haben die so genannte User Services Platform, die sich auf die Verwaltung und Steuerung von Geräten und Services zuhause konzentriert und das Nachfolgeprotokoll des weit verbreiteten TR-069 ist. Und wir haben außerdem das Projekt 'Open Broadband – Multi Access', das in Zusammenarbeit mit der Prpl Foundation erfolgt. Wir entwickeln eine vollständige MAP-Lösung für Betreiber, die eine Open Source-Referenzimplementierung von MAP umfasst“, erläutert er. „Diese beiden Projekte sind auch für die Entwicklung von WLAN in Betreiberqualität von entscheidender Bedeutung.“

Die richtigen Werkzeuge für die Aufgabe

Auf der FTTH Conference 2019 im März veröffentlichte Huawei sein neues Flaggschiff GPON ONT, den Huawei EchoLife K5 Pro, der mit TR-398 konform ist.

Der EchoLife K5 Pro bietet eine Funkschnittstellenrate von bis zu 2.180 Mbit/s und nutzt Beamforming-Technologie, um die WLAN-Abdeckung um bis zu 25 Prozent zu verbessern. Außerdem wählt das Gerät automatisch das optimale WLAN-Frequenzband (2,4 GHz oder 5 GHz) aus, um ein WLAN-Erlebnis in Betreiberqualität mit voller Abdeckung und starken Interferenzschutzfunktionen für mehrere Benutzer in einem Wohnraum zu gewährleisten. Dank eines Optimierungsalgorithmus, der auf signifikanten Störungsschutz ausgelegt ist, sorgt ONT dafür, dass die Wiedergabe von 4K-Videos auf mehreren Fernsehern über WLAN reibungslos funktioniert, selbst wenn die Paketverlustrate 1 Prozent erreicht.

Mersh akzeptiert zwar, dass die Arbeit des BBF „eine nie endende Suche nach Perfektion ist“, Huawei glaubt jedoch, dass die Arbeit, die der BBF leistet, und die Partnerschaften, die er ermöglicht – nicht zu vergessen die großartige Technologie – eine solide Grundlage bilden.

Viele Betreiber auf der ganzen Welt bereiten sich darauf vor, TR-398 als WLAN-Leistungszugangs-Spezifikation für private Breitbandgeräte am Kundenstandort zu verwenden. Das ist eine gute Nachricht für Verbraucher sowie für das Betriebsergebnis der Betreiber (und für Kundenservice-Mitarbeiter). Beim MWC19 war der neue Standard nicht die einzige gute Nachricht, wenn es um WLAN geht. Klicken Sie auf den Link, um mehr über die Wi-Fi 6-Lösung von Huawei zu erfahren.

0 Leser

(0 Durchschnittliche Bewertung)

Gefällt Ihnen der Beitrag? Bewerten Sie ihn!

0/500

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel!
Absenden

0  Kommentare

    Weitere Kommentare

      Ihre Bewertung war erfolgreich.

      Ihr Kommentar ist erfolgreich abgesendet.

      Bewertung fehlgeschlagen.

      Übertragung fehlgeschlagen.

      Bitte schreiben Sie zuerst Ihren Kommentar.