Wenn Sie Hilfe benötigen, klicken Sie hier:

Leitstelle

Leitstellen stehen vor vielfältigen Problemen. Zum Beispiel gibt es begrenzte Möglichkeiten für Alarmberichte, Isolation in Hinblick auf unterschiedliche Kommunikationssysteme, eine komplizierte behördenübergreifende Zusammenarbeit, nicht zu überblickende Standortbedingungen und -ressourcen sowie Schwierigkeiten bei der Entscheidungsfindung, was alles zu geringer Effizienz bei Notfalleinsätzen führt. Die Leitstellen-Lösung bietet branchenweit zum allerersten Mal eine Leitstelle mit komplett visualisierten Verfahren. Mit einem computergestützten Dispositionssystem als Kern und auf der Basis einer einheitlichen GIS-Plattform sowie integriert mit diversen Kommunikationsmitteln einschließlich Sprach- und Video- sowie Datenkommunikation stellt die Leitstelle diverse Informationen visuell dar, was einheitlichen Einsatzanweisungen für unterschiedliche Ressourcen zugute kommt und für verbesserte behördenübergreifende Zusammenarbeit sorgt.

  • Anrufannahme und -verteilung
    Alarme können auf verschiedene Weise übermittelt werden, zum Beispiel mit Sprachanrufen, Multimediaanrufen oder durch technische Schutzeinrichtungen. Das Alarm-Meldesystem kann mit dem CAD-System verknüpft und mit dem GIS-System kombiniert werden, damit der Ort des Vorfalls schnell zu bestimmen ist.
  • Beratung und Entscheidungsfindung
    Führungskräfte oder Fachleute können über mobile Endgeräte oder in HD-Konferenzen jederzeit und überall zugreifen. Damit haben Führungskräfte vor Ort die Möglichkeit, in Echtzeit auf Informationen zuzugreifen und auf dieser Grundlage schnell und exakt Entscheidungen zu treffen.
  • Datenkonvergenz
    Der Status von Notfallressourcen wie Personal, Fahrzeugen und Material wird in Echtzeit auf der Karte angezeigt. Im Lauf von behördenübergreifenden Notfalleinsätzen werden die Informationen synchronisiert und in Echtzeit freigegeben, sodass alle Standorte über die jeweilige Situation informiert sind.
  • Sprachkonvergenz
    Schmalband- und Breitbandbündelung sorgt für Verbindung mit öffentlichen und privaten Netzwerkterminals über die einheitliche Kommunikationsplattform. Das Anrufen aller Terminals mit einem Klick gewährleistet schnellere und exaktere Einsatzanweisungen.
  • Videokonvergenz
    Überwachungsvideos vor Ort können auf der GIS-Plattform unmittelbar angezeigt und überdies in Videokonferenzen zugeschaltet werden, sodass alle Beteiligten bei einer Zusammenarbeit über die Bedingungen vor Ort in Echtzeit Bescheid wissen können. Videos, die von eLTE-Terminals mit Breitbandbündelung aufgezeichnet werden, können zur Leitstelle zurückgeschickt oder bei Videokonferenzen zugeschaltet werden, um Überwachungsvideos zu ergänzen.

Mehr erfahren

  • Effiziente Leitung

    Konvergenz von Schmalband, Breitband, öffentlichen und privaten Netzen für eine einheitliche und effiziente Leitung.

  • Schnellrückmeldung und Weisungsvergabe

    Mehrere Methoden für Alarmwesen, einheitliche Anrufannahme und -verteilung und schneller Zugang zu Vorfallsdaten.

  • Einheitliche Informationsverwaltung

    Basierend auf einer einheitlichen GIS-Plattform, unterstützt einheitliche Anzeige diverser Daten.