Wenn Sie Hilfe benötigen, klicken Sie hier:

Huawei setzt in Kundenprojekten auf IoT-Plattform von QSC

Köln, 7. September 2015. Huawei einer der weltweit führenden Anbieter von Informationstechnologie und Telekommunikationslösungen (ITK) kooperiert mit der Q-loud GmbH. Die hundertprozentige Tochter der QSC AG ist spezialisiert auf IoT-Lösungen zur Vernetzung von Geräten im Internet der Dinge.

So wird Huawei als Hardwareproduzent künftig auf die Dienste der IoT-Plattform SOLUCON („IoT“ = engl. für „Internet of Things“) der Q-loud zurück greifen. Diese bietet ein umfangreiches Set an notwendigen IoT-Funktionen, wie Ende-zu-Ende Verschlüsselung, sicherer Datentransfer, Big Data Analyse oder transaktionsbasierte Abrechnung, die der Kunde in einer eigenen und exklusiven Umgebung nutzen kann. Damit können beliebige Geräte Teile in einem großen Internet der Dinge sein. Das bedeutet zum Einen, mit den gewonnenen Daten die Produktion effizienter zu machen und zum Anderen, Kunden zusätzliche Services wie App-Steuerung, Fernwartung oder Echtzeitsupport anzubieten.

Konkret bedeutet das: In eigenen Kundenprojekten werden die von Huawei eingesetzten Geräte entsprechend ausgerüstet, um mit der IoT-Plattform sicher kommunizieren zu können. Die auf der Plattform bereitgestellten Funktionen erlauben es dann, Prozessabläufe mit allen relevanten Einflussgrößen und Messdaten automatisiert durchzuführen. Wie Menschen im heutigen Internet, können Geräte in einem Internet der Dinge so ebenfalls untereinander kommunizieren und interagieren. Dies ist die Grundvoraussetzung für Industrie 4.0.  

„Huawei übernimmt als Hardwareproduzent bei ‚Industrie 4.0‘ und der Vernetzung im Internet der Dinge eine Führungsrolle in Deutschland. Mit der Q-loud haben wir einen Partner gefunden, um diesen Anspruch auch softwareseitig zu realisieren“, sagt Jörg Diederichs, CTO und Vice President für IoT/M2M/I4.0-Lösungen von Huawei Europe. „So stehen uns mit SOLUCON wichtige IoT-Funktionen wie Verschlüsselung, sicherer Datentransfer, Big Data Analyse oder transaktionsbasierte Abrechnung als flexible Module zur Verfügung.“

„Wir freuen uns, mit Huawei einen Partner gewonnen zu haben, der nicht nur weltweit führend für ITK-Infrastrukturlösungen ist, sondern sich die Themen Internet of Things und Industrie 4.0 strategisch auf die Fahne geschrieben hat“, kommentiert Frank Thelen, Geschäftsführer der Q-loud GmbH, die nun geschlossene Vereinbarung. „Die Kombination aus innovativer Hardware mit flexiblen, hochskalierbaren IoT-Softwaremodulen wird ein neuer Motor für Industrie 4.0 und das Internet of Things sein.“