Wenn Sie Hilfe benötigen, klicken Sie hier:

Hintergrund

Mit einer Kapazität von rund 1.000 Betten gehört das Universitätskrankenhaus Saint-Luc in Brüssel zu den Top 3 in Belgien. Es beschäftigt 5.400 Mitarbeiter, wobei sich die Zahl der Menschen auf dem Gelände an einem Tag auf 10.000 belaufen kann, wenn man Studenten, Patienten und Angehörige hinzurechnet. Es wurde 1976 eröffnet und war unter anderem im Bereich der Lebertransplantation durch lebende Spender für bahnbrechende medizinische Forschung verantwortlich.

Wie in jedem modernen Akutkrankenhaus ist das IT-System von Saint-Luc ein kritischer Bestandteil des täglichen Betriebs. Täglich rund um die Uhr geöffnet, greift das Krankenhaus auf mehr als 1.500 Software- Anwendungen zurück, von denen 400 direkt mit der Patientenversorgung zusammenhängen. Damit unterstützt es seine klinischen Teams bei der Bewältigung von rund 75.000 Notaufnahmen pro Jahr.

Herausforderungen

In den letzten Jahren wurden die IT-Ressourcen des Kran­kenhauses durch die technologische Entwicklung immer stärker beansprucht. Beispielsweise haben die verbes­serten Auflösungen der Röntgenbilder in der Radiologie dazu geführt, dass größere und qualitativ hochwertigere Bilder gespeichert werden müssen. Jacques Rossler, der CIO des Universitätskrankenhauses Saint-Luc, erklärt:

„Die Neuentwicklungen in den von uns genutzten Anwendungen und die steigenden Anforderungen der Endanwender haben zu einer explosionsartigen Zunahme der Datenmengen geführt. Wir sind in der Lage, ein hohes Maß an Patientenversorgung zu gewährleisten, da unsere Ärzte und Krankenschwestern ohne Verzögerung auf Informationen zugreifen können. Die wachsende Datenmenge beeinträchtigte jedoch unsere Fähigkeit, dieses Leistungsniveau zur Verfügung zu stellen.“

Angesichts der jährlich um 60 bis 70 Prozent steigenden Datenwachstumsraten beschloss Saint-Luc, zur Lösung des Problems und zur Bewältigung künftiger Anforderungen eine umfassende Strategie zu entwickeln, die Speicherung, Aufbewahrung und Sicherung von Daten einbezieht. In diesem Zusammenhang wurde auch eine Lösung gesucht, die an die sich ändernden Leistungsanforderungen neuer Anwendungen angepasst werden kann.

Nachdem sich Saint-Luc ein klares Bild davon gemacht hatte, was benötigt wird, wurde eine öffentliche Ausschreibung gestartet, um herauszufinden, welches Unternehmen eine Lösung anbieten kann, die den Anforderungen am besten gerecht wird.

Die Lösung

Von den eingegangenen Angeboten stach vor allem das von IKT-Integrator Prodata hervor. Basierend auf der Speicherplattform OceanStor von Huawei in Kombination mit einer Lösung von CommVault erfüllte es alle technischen und funktionalen Anforderungen des Krankenhauses, und das zu einem sehr attraktiven Preis. Olivier Jeuniau führt aus:

„Mit dem Einsatz einer Huawei-basierten Lösung hat uns Prodata gezeigt, dass sie unsere Anforderungen in Bezug auf Skalierbarkeit, Performance und Integration klar verstanden haben. Die Lösung übertrifft unsere Anforderungen an ein System, das bei sehr kurzen Latenzzeiten mehrere Arten von Datenlasten verarbeiten kann, um unsere aktuelle Umgebung sowie die künftige Einführung unserer neuen elektronischen Krankenakten-Datenbank zu unterstützen.“

Die OceanStor-Plattform von Huawei ist ein Unified- Storage-Produkt der neuesten Generation, das speziell für Anwendungen der Enterprise-Klasse entwickelt wurde. Sie verwendet ein einzigartiges Betriebssystem für alle Controller, eine hochmoderne, hochverfügbare Architektur, eine breite Palette von SSDs und eine Suite intelligenter Software für ein unkompliziertes Management. Dadurch bietet sie branchenführende Funktionalität, Leistung, Effizienz, Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit.

Darüber hinaus bietet die HyperMetro-Funktion von OceanStor umfassende Sicherheit, indem sie die Erstellung eines Active-Active End-to-End-Layouts ermöglicht, das Datenbank-Cluster, Übertragungsgeräte, Netzwerke und andere Elemente zusammenführt. Damit wird sichergestellt, dass bei Ausfall eines der beiden Datenzentren automatisch auf das andere umgeschaltet wird, ohne dass der Benutzer eine Serviceunterbrechung bemerkt.

Vorteile

Im Zuge seiner langfristigen IT-Strategie wird Saint- Luc als erstes Krankenhaus der Welt die französische Sprachversion eines weltweit führenden elektronischen Patientenakten-Systems umsetzen. Dies wird den Prozess der Patientenbetreuung in allen Phasen der Patientenversorgung optimieren. Die OceanStor-Lösung von Huawei wird dazu beitragen, dass dies ein Erfolg wird, indem sie die Leistung und das nachhaltige Kapazitätswachstum bereitstellt, die in den nächsten Jahren benötigt werden.

Die Auswirkungen des neuen Systems sind bereits jetzt im gesamten Krankenhaus zu spüren. „Als wir das System umgestellt haben, haben wir erwartet, dass die Anwender einen kleinen Unterschied spüren, weil das alte System relativ langsam war. Das Feedback, das wir erhalten haben, hat jedoch gezeigt, dass der Dateizugriff jetzt doppelt so schnell ist, was für den Endanwender einen echten Unterschied macht,“ beobachtet Olivier Jeuniau.

Obgleich die Migration aller nicht-medizinischen persönlichen und gemeinsamen Dateien auf das neue System zunächst als riesige Herausforderung angesehen wurde, wurde sie in Wirklichkeit mit minimaler Ausfallzeit durchgeführt. Insgesamt wurden mehr als 28 Millionen Dateien mit einer Gesamtgröße von mehreren Terabyte verschoben, ohne dass die Belegschaft davon beeinträchtigt wurde.

Aus technischer Sicht reduziert das System die Anzahl der Festplatten, den Stromverbrauch und die Gehäusefläche um über 75 Prozent und bietet eine Verfügbarkeit von 99,9999 Prozent, womit Ausfallzeiten minimiert werden. Und mit nur einem einzigen Kontrollpult für das gesamte System konnte das Krankenhaus seine Gesamtbetriebskosten deutlich senken. Darüber hinaus können jetzt auch weitere Controller nach Bedarf hinzugefügt und konfiguriert werden, so dass sich Betreiber keine Sorgen über Leistungseinbußen machen müssen, da die Systeme in Zukunft nahtlos erweitert werden können.

„Die Wahl einer Lösung von Huawei war keine leichte Entscheidung, da das Unternehmen als Storage- Anbieter in Europa noch nicht sehr bekannt war. Wir hatten jedoch schnell den Eindruck eines hilfreichen und vertrauenswürdigen Unternehmens, das sehr kundenorientiert ist und uns helfen wollte, unsere Ziele zu erreichen. Die Zusammenarbeit mit Prodata hat uns gezeigt, dass wir eine erfolgreiche Kombination gefunden haben, die wir definitiv für zukünftige Projekte in Betracht ziehen werden,“ resümiert Olivier Jeuniau.

Informationen zur Huawei Enterprise Business Group

Die Huawei Enterprise Business Group („Huawei Enterprise“) ist einer von drei Geschäftsbereichen von Huawei, einem führenden globalen Anbieter von Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT). Huawei Enterprise nutzt seine starken F&E-Fähigkeiten und seine umfassende technische Fachkenntnis, um der globalen vertikalen Industrie und Unternehmenskunden im staatlichen und öffentlichen Bereich, der Finanzindustrie, Transport und Logistik, Versorgungs- und Energieunternehmen, Handelsgeschäften und ISPs ein breites Angebot an äußerst effizienten kundenorientierten ICT-Lösungen und Services anzubieten.

Die innovativen und führenden Lösungen von Huawei Enterprise decken Netzwerkinfrastruktur, Unified Communications und Collaboration (UC&C), Cloud Computing und Datenzentren, Unternehmenssicherheit und Industrieanwendungen ab.

Weitere Informationen finden Sie unter: e.huawei.com/de

Über das Universitätskrankenhaus Saint- Luc

Das Universitätskrankenhaus Saint-Luc ist eines der größten Krankenhäuser Belgiens, mit 5.800 Mitarbeitern und fast 1.000 Betten. Es bietet ein breites Behandlungsspektrum und ist dank seiner hochspezialisierten Teams und kontinuierlicher Investitionen in modernste medizinische Geräte in der Lage, auch hochkomplexe Erkrankungen zu behandeln.

Als Lehrkrankenhaus räumt es Patienten Vorrang ein, die an schweren Erkrankungen leiden, die spezifische Pathologien aufweisen oder einer speziellen Behandlung bedürfen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: saintluc.be

Über Prodata Systems

Das in Belgien ansässige Unternehmen Prodata Systems ist ein erfahrener IKT-Partner, der sich der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Organisationen und deren Geschäftsprozessen und Kundenbeziehungen verschrieben hat. Das Unternehmen entwickelt kundenorientierte innovative Lösungen und Managed Services, die den besten Return on Investment bieten.

Prodata Systems ist seit 45 Jahren auf die Bereitstellung von IT-Lösungen für eine Reihe von Organisationen im öffentlichen und privaten Sektor spezialisiert. Mit seinem professionellen Netzwerk von Lösungsingenieuren verfügt das Unternehmen über umfangreiche Erfahrung in der Konzeption, Umsetzung und Wartung aller Aspekte von Netzwerken, Sicherheit, Datenzentren und IT-Infrastruktur.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: prodata-systems.be

0 Leser

(0 Durchschnittliche Bewertung)

Gefällt Ihnen der Beitrag? Bewerten Sie ihn!

0/500

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel!
Absenden

0  Kommentare

    Weitere Kommentare

      Ihre Bewertung war erfolgreich.

      Ihr Kommentar ist erfolgreich abgesendet.

      Bewertung fehlgeschlagen.

      Übertragung fehlgeschlagen.

      Bitte schreiben Sie zuerst Ihren Kommentar.