Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Preise abrufen Wiederverkäufer Live Chat Kontakt

Huawei WLAN für Hotelgäste an den bekanntesten Hotspots in Basel

Gesamt 0 Produkte

  • Choose product to compare

Cancel
Compare with CISCO
Compare with H3C
  • Choose product to compare

Cancel
Compare with CISCO
Compare with H3C
  • Choose product to compare

Cancel
Compare with CISCO
Compare with H3C
  • Choose product to compare

Cancel
Compare with CISCO
Compare with H3C

Kundenprofil

Basel Tourismus sorgt mit seinen Verkaufs-, PR- und Marketingaktivitäten dafür, dass die Besonderheiten der Stadt bis weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt werden. Zudem gehört das Erarbeiten von touristischen Angeboten und Dienstleistungen für Individualgäste und Geschäftsreisende zu den Hauptaufgaben von Basel Tourismus. Mit einem kontinuierlichen Anstieg der Logiernächte auf rund 1,2 Millionen Übernachtungen im Jahr 2016 setzt die Basler Hotellerie zum elften Mal in Folge eine neue Bestmarke. 65% aller Hotelgäste stammen aus Europa, USA oder Asien, wobei Deutschland der grösste europäische Markt ist.

Basel Tourismus konzentriert sich insbesondere auf zwei Segmente. Einerseits den Freizeittourismus, bei dem das breite Kulturangebot der Stadt erfolgreich vermarktet wird. Zum zweiten fokussiert man sich auch auf Kongresstourismus. Als Universitätsstadt und Zentrum für Forschung und Entwicklung in verschiedensten Industriezweigen ist Basel ein idealer Standort für nationale und internationale Verbandskongresse sowie wissenschaftliche Konferenzen und Symposien. Die zentrale Lage in Europa und das Kongresszentrum in der Stadtmitte sind weitere wichtige Voraussetzungen.

Die Herausforderung

Die Stadt Basel möchte bis ins Jahr 2025 als eine der Top 10 Städte-Destinationen Europas in den Bereichen Kunst, Architektur und Design bekannt werden und ihre Position als führende Kongress-Stadt der Schweiz weiter ausbauen.
Bereits 2014 hat der Grosse Rat in Basel die Errichtung eines flächendeckenden WLAN-Netzes geprüft. Die hohen Kosten von rund 7,5 Millionen Franken waren der Grund, warum das Projekt damals wieder verworfen wurde. Jedoch ist ein drahtloser Internetzugang vor allem bei ausländischen Gästen sehr gefragt. Die Idee wurde daher von Basel Tourismus erneut aufgegriffen: einerseits wurde nach kostengünstigeren Alternativen gesucht, zum anderen wurde eine Finanzierung der Hotspots über die Gästetaxenerträge geprüft. Das Projekt wurde finanzierbar, weil man sich schliesslich auf die touristisch relevanten Orte beschränkte und nur die Hotspots Basels mit WLAN ausstattete. Da die Finanzierung über die Gästetaxen gelöst wurde, ist das Netz ausschliesslich Touristen vorbehalten, die in Basel übernachten.

Die Lösung

An vierzehn Standorten haben Hotelgäste seit Anfang 2017 Zugriff auf das WLAN-Netz. Bis Ende des Jahres wird das Projekt mit rund 18 Standorten abgeschlossen sein. Zu den mit je ein bis zwei Access Points ausgestatteten Hotspots gehören unter anderem der Tinguely-Brunnen, der Marktplatz, der Messeplatz und auch der Aussenbereich der Fondation Beyeler in Riehen.

Die eingesetzten Highspeed-Access-Points AP8030DN und AP8130DN von Huawei bieten zuverlässige simultane 2,4-GHz- respektive 5-GHz-Konnektivität (AP8130DN) für große Umgebungen im Außenbereich. Dank ihrer hohen Leistung selbst bei außergewöhnlichen Netzwerkbedingungen, und dem energieeffizienten Designs sowie der innovativen Funktechnologie mit integriertem Überspannungsschutz und hohem Hardwareschutz, sind sie ideal für öffentliche Bereiche. Diese 802.11ac-Access-Points unterstützen 3 x 3 MIMO und eine maximale Übertragungsrate von 1,75 Gbit/s bzw. 2,6 Gbit/s (AP8130DN).

Der zentrale Access Controller AC6005-8 steuert die einzelnen Access Points und verfügt über 6 x GE- und 2 x GE-Kombi-Ports (Kupfer oder optische SFP). Die flexible und robuste Fit AP+AC-Architektur bietet eine Weiterleitungsleistung von 4 Gbit/s, bis zu 256 verwaltete Access-Points und 2000 Zugriffsbenutzer.

Die S5720-52X-SI Gigabit-Ethernet-Switches der nächsten Generation ermöglichen ein zuverlässiges Layer-3-Switching und können mühelos installiert und gewartet werden. Die 48 Ethernet 10/100/1,000 Ports und vier 10 Gig SFP+ ermöglichen einen flexiblen Einsatz und bieten intelligentes iStack-Clustering und IPv6-Weiterleitungsfunktionen.

Der Loop 21 Gateway Router ermöglicht die Verbindung des WLANs mit dem zentralem Loop21 Technologie Paket. Dieses besteht aus dem Hotspot Service Management Modul, welches die Besucher der Stadt auf einer WLAN Startseite empfängt. So ist es möglich, dem Kunden direkt Informationen über die Stadt, die Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen oder das Nachtleben zu geben, ohne dass er diese erst im Internet suchen muss. Die Multilingualiät ist ein entscheidender Vorteil, denn das System erkennt die Sprache des jeweiligen Smartphones und die Landingpage wechselt automatisch zum entsprechenden Content. Zusätzlich wird das Location Based Services Modul ein WLAN-basierendes Ortungssystem, eingesetzt. Damit werden die Nutzer im WLAN lokalisiert und mit zusätzlichen Standort-bezogenen Informationen versorgt. Zudem bietet Loop 21 ein umfangreiches Reporting, welches unter anderem Kundenstromanalysen ermöglicht.

Damit das WLAN auch bei intensiver Nutzung, z.B. während Grossveranstaltungen, schnell bleibt, mussten Gebäude mit Glasfaser-Anschluss gewählt werden. Dies war eine Anforderung, die die Projektumsetzung erschwert hat, da in Basel noch nicht überall Glasfaser vorhanden ist. Es mussten zuerst geeignete Gebäude an den angedachten Standorten gefunden, und anschliessend für jeden Hotspot ein Vertrag mit den Liegenschaftsbesitzern abgeschlossen werden. Eine weitere Herausforderung waren auch denkmalgeschützte Gebäude. Dort waren für die Montage der Access Points spezielle Anpassungen nötig.

Jeder Gast, der in einem Hotel übernachtet, bekommt nun beim Einchecken einen Zugangscode. Damit hat der Besucher über die Dauer seines Aufenthalts Zugang zum „Guest WiFi Basel“. Die Startseite – eine Art komprimierte Homepage von Basel Tourismus mit Informationen über diverse Aktivitäten, Gastronomie und Veranstaltungen – ist für alle zugänglich, auch für jene, die keinen Zugangscode haben.

Daniel Egloff - Direktor Basel Tourismus: WLAN von Huawei funktioniert einwandfrei„Der kostenlose Internetzugang wird von unseren Gästen sehr geschätzt. Die Zugriffe auf basel.com sind überdies stark angestiegen und die Interaktion auf den Social Media Kanälen hat ebenfalls stark zugenommen. Die neuen WLAN-Komponenten von Huawei funktionieren einwandfrei und unsere Anforderungen in punkto Performance wurden vollumfänglich erfüllt.“ 

Daniel Egloff, Direktor Basel Tourismus

Die Vorteile

Dass das WLAN für die Besucher ein wichtiges Bedürfnis war, zeigt die gute Auslastung des neuen Netzwerks. Es erleichtert den Touristen den Aufenthalt, wenn sie in einer fremden Stadt auf praktische Applikationen und Karten zugreifen können. Zudem werden die Besucher direkt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt geführt und erhalten orts-spezifische Informationen und Dienstleistungen.

Im Zuge einer umfangreichen Evaluation hat sich Basel Tourismus für eine Zusammenarbeit mit Network 41, einem Huawei Gold Partner entschieden. Das Konzept von Network 41 und die Komponenten von Huawei, die dank ihrem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis in den Kostenrahmen passten, haben überzeugt. Network 41 hat das Projekt anschliessend von A bis Z umgesetzt: „Vom Konzept bis zur Montage der Access Points und den Anschluss ans Datennetz des Energieversorgers IWB“, erklärt Ruben Gomez, Projektkoordinator bei Network 41.

Network 41 verwaltet die WLAN Umgebung im Auftrag von Basel Tourismus und hat für die Wartung und Überwachung der Access Points eigens ein umfangreiches Monitoring System eingerichtet. Bereits bei ersten Anzeichen eines Fehler Alarms, können die Techniker ausrücken und die Probleme vor Ort beheben.

Mit der Installation der letzten Access Points an den ausgewählten Hotspots scheint das Projekt aber längst nicht abgeschlossen. Basel Tourismus möchte den nächsten Schritt gehen und auch die Hotels mit ins Netzwerk einbinden. Ziel ist es, die Gäste permanent zu vernetzen und so bereits im Hotelzimmer mit relevanten Informationen über die Stadt zu versorgen. Es wird zudem überlegt, auch Gästen, die nur für einen Kurztrip nach Basel kommen und nicht übernachten, Zugang zum Netz zu geben. Dies könnte in Form einer Tageskarte, die an einer Tourist-Info-Stelle bezogen werden könnte, künftig möglich sein. Mit der Software von LOOP21 können derartige Schnittstellen zu Hotels sowie Lösungen mit Tageskarten einfach realisiert werden.

Bereits sind auch weitere Schweizer Städte mit Network 41 und Huawei in Kontakt und Basel wird wohl nicht die einzige Destination mit Tourismusnetzwerk bleiben. 

PDF herunterladen

WORLDWIDE